06. Juli 2010 -Ronja

Seit gestern Abend geht es Ronja nicht gut. Sie steht nicht mehr auf und sie frisst nicht mehr – und das hat bei Ronja viel zu sagen. Sie leidet sehr unter der Hitze, aber da ist noch mehr…

Heute Morgen gingen wir dann zur Tierärztin, die auf den ersten Blick sah, dass es diesem Hund sehr schlecht gehe. Sie fühlte den Bauch ab und meinte da sei wahrscheinlich ein Milztumor: Röntgenaufnahme – Blutabnahme und gleich auf den OP Tisch mit der Absprache, dass Ronja nicht mehr aufgeweckt wird, wenn der Tumor gestreut hat. Auch Lovise, die vorher nur Unsinn im Kopf hatte, wurde auf einmal ganz still.

Die nächste Stunde war eine sehr lange Stunde. Aber je länger es dauerte, bis der Anruf kam, desto hoffungsvoller wurden wir: das bedeutete, dass operiert wurde und sich keine Metastasen gebildet hatten. Als wir Ronja abends abholten erfuhren wir: es war ein zwei Kilo schwerer Milztumor, den sie seit einiger Zeit mit sich rumschleppte. Ich habe das Ding gesehen: unglaublich, dass so ein Riesending in so einen Hundebauch passt. Er muss unheimlich gedrückt haben – kein Wunder, dass sie in der letzten Zeit etwas unleidig war und sich nur noch sehr behäbig bewegte. 

Dieser Beitrag wurde unter Ein Hundeleben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf 06. Juli 2010 -Ronja

  1. Kiro sagt:

    Hallo, gute Besserung an deine Hundefreundin!!!

    Gruss Kiro

Schreibe einen Kommentar